ITDE
   
Text Size

Willkommen zum Centro Giacometti

Das Bergell in Versen

Im Frühjahr 2018 gab die Fondazione Centro Giacometti das Buch LEGGERE LA BREGAGLIA heraus. Es enthält unter anderem Verse, Gedichte (überwiegend von Bergeller Autoren), Sprichwörter und Hausinschriften. Das neue Buch „Das Bergell in Versen“ gibt diese Texte in den Originalsprachen Italienisch oder Bargaiot und zum ersten Mal auch in deutscher Übersetzung wieder.

Weiterlesen: Das Bergell in Versen

 

Centro Giacometti Cultura: Veranstaltungen 2019

Foto (Ernst Scheidegger, Copyright Ernst Scheidegger-Stiftung): Alberto Giacometti in Capolago (1950er Jahre)

Auch im Verlauf des Jahres 2019 organisierte das Centro Giacometti eine Reihe von kulturellen Veranstaltungen zum Thema der Giacometti-Künstlers und allgemeiner des Bergells. Es handelte sich um geführte Wanderungen, Buchpräsentationen, Vorträge, Konzerte.

Weiterlesen: Centro Giacometti Cultura: Veranstaltungen 2019

   

Die ViaMuretto in einem Artikel von ViaStoria

Bern, August 2019 / Die Bedeutung von Maloja als Übergang vom Bergell ins Inntal und als Etappenort entlang der Oberen Strasse ist allgemein bekannt. Den Wenigsten ist jedoch bewusst, dass hier eine Saumstrecke über den Murettopass ihren Anfang nahm, die in der Zeit der Drei Bünde die kürzeste und wichtigste Verbindung zwischen Chur und Sondrio war.

Weiterlesen: Die ViaMuretto in einem Artikel von ViaStoria

   

Das Projekt des Centro Giacometti in Stampa

 

Das Centro Giacometti will eine umfassende, vertiefte und fächerübergreifende Auseinandersetzung mit dem Schaffen der Persönlichkeiten der Familie Giacometti im Zusammenhang mit dem kulturellen Erbe des Tals fördern. Zu diesem Zweck sollen im Bergell Angebote geschaffen und Strukturen errichtet werden, die geeignet sind, Interessierten den Zugang zu diesem Kulturerbe zu erleichtern, womit auch ein Beitrag zur Anregung des kulturellen Lebens und der nachhaltigen Entwicklung des Tals geleistet werden soll.

Als Element des Polo culturale von Stampa will es das Giacometti-Werk kontextualisieren sowie das kulturelle Erbe sowie die Geschichte und die Natur dieses am Übergang von der Lombardei zum Engadin liegenden Tals zur Geltung bringen und erforschen. Das Angebot wird sich ausserdem im Bildungs- und Arbeitsbereich erstrecken und verschiedene Alters- und Publikumsgruppen ansprechen.

Das Projekt ist von der Gemeinde Bregaglia im Rahmen ihrer Entwicklungstrategie anerkannt. Die planerischen Grundlagen sind im Rahmen des "Polo culturale Stampa" erfüllt. Das Centro Giacometti ist in der Liste der zu realisierenden Projekte aufgeführt, die von den Regionen Oberengadin, Bregaglia und Poschiavo im Rahmen der "Agenda 2030 Graubünden" im Frühjahr 2015 erarbeitet wurde (Dokument herunterladen).

Das Centro wird von der Stiftung Centro Giacometti realisiert und betrieben. Der Betrieb wird zur nachhaltigen Entwicklung des Bergells beitragen. Das Centro wird auf die Bedeutung der anderen wichtigen Lebensmittelpunkte der Künstler Rücksicht nehmen; im Fall von Alberto Giacometti sind es Paris, Genf, Schiers und Maloja, bei Giovanni Maloja, bei Augusto Florenz und Zürich und bei Zaccaria Zürich.

 


Das Centro Giacometti besitzt keine Kunstwerke und organisiert auch keine Ausstellung mit Werken der Künstlerfamilie Giacometti.
Die grossen Sammlungen, die weltweit gezeigt werden, gehören der Fondation Alberto et Annette Giacometti in Paris und der Alberto Giacometti-Stiftung in Zürich.
Für die Authentifizierung von Werken, die möglicherweise von Alberto Giacometti geschaffen worden sind: Comité Giacometti in Paris kontaktieren.

   

Da ün Giacometti e l'altar

Giacometti Art Walk

Alberto, neuer Fotoband

Leggere la Bregaglia

Zaccaria Giacometti

Frühgeschichte Bergell

Linea Centro Giacometti

Teilen

Wissenschaftspartner

 

Mit Unterstützung von


 

Mitglieder

 

Statements

Claudia Demel

Ich möchte behaupten, dass das Werk der Giacomettis nur zu verstehen ist, wenn man die Auseinandersetzung mit den Künstlern selbst sucht. Und diese Suche führt einen zwangsläufig ins Bergell und nach Stampa als einen Ort der lebenslangen Inspiration und Verbindung.
Ermöglichen wir also diese Reise durch das Dreigestirn der Künstlerfamilie Giacometti aus Werk – Personen – Schaffensort all jenen, die sich auf diese spannende Reise begeben wollen. Lassen wir den Stern Stampa erleuchten. Ich helfe sehr gern dabei.

Claudia Demel, Basel, Kunstinteressierte und Fachjournalistin