ITDE
   
Text Size

Willkommen zum Centro Giacometti

Esposizione alla Tate Modern: il catalogo

There are no translations available.

Il museo d’arte londinese Tate Modern ha recentemente pubblicato il catalogo “Giacometti” che accompagna la mostra di opere di Alberto Giacometti (aperta fino al 10 settembre). Come da tradizione, il catalogo contiene le immagini delle opere esposte. Per il testo gli organizzatori hanno invece scelto una via diversa dal solito: un largo team di specialisti parla di Giacometti in forma antologica, con temi organizzati in ordine alfabetico che vanno da “Absolute” a “Zervos, Christian”. Nel prezioso catalogo vengono pure citate attività della Fondazione Centro Giacometti.

Weiterlesen: Esposizione alla Tate Modern: il catalogo

 

Artikel in britischen Zeitungen

London, 7. Mai 2017 / Alice Fisher und Laura Freeman haben anlässlich der Eröffnung der Ausstellung mit Werken Alberto Giacomettis in der Tate Modern in London Artikel in der Britischen Presse veröffentlicht. Wir hatten kürzlich das Vergnügen, die Redaktorinnen zu begleiten und also zum Erscheinen dieser Veröffentlichungen beizutragen. Fisher und Freeman erwähnen besonders auch die Wanderungen im Freien, in Capolago und in Stampa, wie auch Giacometti Art Walk .
Artikel im Observer Magazine herunterladen und im Daily Mail lesen (auf Englisch)

   

“Auf den Spuren der Familie Giacometti” für ältere Menschen

Das Gesundheitsamt Graubünden will Bündnerinnen und Bündner ab dem 66. Altersjahr zu mehr Bewegung im ganzen Kanton motivieren. Die Aktion 66+ hat zum Ziel, die Gesundheit der älteren Menschen zu erhalten und zu stärken. Um das gemeinsame Wandern zu fördern, werden in einer Broschüre 18 leichte Spaziergänge in allen Destinationen Graubündens vorgestellt. Unter diesen befindet sich auch ein Weg, das von Vicosoprano nach Stampa führt (Weg Nr. 3) und seinen Namen von einer vom Centro Giacometti lancierten Initiative stammt.

Weiterlesen: “Auf den Spuren der Familie Giacometti” für ältere Menschen

   

Der Muretto-Pass: ein neues Buchprojekt

Stampa und Maloja, Dezember 2016 / Die Fondazione Centro Giacometti und die Fondazione Gaudenzio e Palmira Giovanoli lancieren ein neues Buchprojekt der Historikerin aus dem Veltlin, Saveria Masa: der vorgeschlagene Band betrifft ein bisher weder auf italienischer noch auf schweizerischer Seite veröffentlichtes Thema, und zwar die Geschichte des Murettos, eines Alpenpasses zwischen dem Veltlin und Graubünden. Das Buch wird die Geschichte dieses Durchgangs- und Handelsweges im Laufe der Jahrhunderte illustrieren und dokumentieren, von den ältesten Zeugnissen aus der Vorzeit bis zum heutigen Zeitalter. Obwohl das Buch auf eine überregionale geschichtliche Sicht eingestellt ist, wird es die Geschehnisse im Kontext der lokalen Realitäten der betroffenen Täler beschreiben.

Weiterlesen: Der Muretto-Pass: ein neues Buchprojekt

   

Das Projekt des Centro Giacometti in Stampa

 

Das Centro Giacometti will eine umfassende, vertiefte und fächerübergreifende Auseinandersetzung mit dem Schaffen der Persönlichkeiten der Familie Giacometti im Zusammenhang mit dem kulturellen Erbe des Tals fördern. Zu diesem Zweck sollen im Bergell Angebote geschaffen und Strukturen errichtet werden, die geeignet sind, Interessierten den Zugang zu diesem Kulturerbe zu erleichtern, womit auch ein Beitrag zur Anregung des kulturellen Lebens und der nachhaltigen Entwicklung des Tals geleistet werden soll.

Als Element des Polo culturale von Stampa will es das Giacometti-Werk kontextualisieren sowie das kulturelle Erbe sowie die Geschichte und die Natur dieses am Übergang von der Lombardei zum Engadin liegenden Tals zur Geltung bringen und erforschen. Das Angebot wird sich ausserdem im Bildungs- und Arbeitsbereich erstrecken und verschiedene Alters- und Publikumsgruppen ansprechen.

Das Projekt ist von der Gemeinde Bregaglia im Rahmen ihrer Entwicklungstrategie anerkannt. Die planerischen Grundlagen sind im Rahmen des "Polo culturale Stampa" erfüllt. Das Centro Giacometti ist in der Liste der zu realisierenden Projekte aufgeführt, die von den Regionen Oberengadin, Bregaglia und Poschiavo im Rahmen der "Agenda 2030 Graubünden" im Frühjahr 2015 erarbeitet wurde (Dokument herunterladen).

Das Centro wird von der Stiftung Centro Giacometti realisiert und betrieben. Der Betrieb wird zur nachhaltigen Entwicklung des Bergells beitragen. Das Centro wird auf die Bedeutung der anderen wichtigen Lebensmittelpunkte der Künstler Rücksicht nehmen; im Fall von Alberto Giacometti sind es Paris, Genf, Schiers und Maloja, bei Giovanni Maloja, bei Augusto Florenz und Zürich und bei Zaccaria Zürich.

 


Das Centro Giacometti besitzt keine Kunstwerke und organisiert auch keine Ausstellung mit Werken der Künstlerfamilie Giacometti.
Die grossen Sammlungen, die weltweit gezeigt werden, gehören der Fondation Alberto et Annette Giacometti in Paris und der Alberto Giacometti-Stiftung in Zürich.
Für die Authentifizierung von Werken, die möglicherweise von Alberto Giacometti geschaffen worden sind: Comité Giacometti in Paris kontaktieren.

   

Giacometti Art Walk

Alberto, neuer Fotoband

Künstlerdynastie

 

Zaccaria Giacometti

Frühgeschichte Bergell

Teilen

Wissenschaftspartner

 

Mit Unterstützung von


 

Mitglieder

 

Statements

Flavio Cotti

Aus dem Brief der Ulrico Hoepli-Stiftung vom 12. Juni 2014, mit dem die finanzielle Unterstützung des Buchprojektes „Giacometti. Eine Künstlerdynastie“ mitgeteilt wird: „Diese Auszeichnung erfolgt in Anerkennung der kulturgeschichtlichen Bedeutung des Werkes“.

Bundesrat Flavio Cotti, Präsident