ITDE
   
Text Size

Willkommen zum Centro Giacometti

Amici voran, mit frischem Elan

Pension Val d’Arca, Stampa, 23.11.2018 / An der heutigen Versammlung hat eine kleine Gruppe von Vereinsmitgliedern die Weichen gestellt für die weitere Arbeit der Amici, jener Vereinigung also, die im Bergell die grösste Anzahl Mitglieder zählt. Sein Vorstand, der per Ende Jahr in corpore zurücktritt, hat heute bekannt gegeben, dass er das Infopoint-Projekt hat fallen gelassen, welches er im Alleinlauf hätte realisieren wollen. Gleichzeitig wurde der einzige Kandidat für ein Vorstandsamt, Marco Giacometti, zum neuen Präsidenten der Amici gewählt.

Weiterlesen: Amici voran, mit frischem Elan

 

"L'ombra della sera" an der Triennale di Milano

Das Theaterstück "L'ombra della sera" des Regisseurs Alessandro Serra mit der Tänzerin Chiara Michelini wird am kommenden 18. und 19. Dezember an der Triennale von Milano aufgeführt. Das Stück ist das künstlerische Element des Alberto Giacometti gewidmeten Gedenkanlasses am 11. Januar 2016 im Bergell gewesen. Durch ihren Tanz hatte die Tänzerin Chiara Michelini starke Emotionen vermittelt, indem sie Giacomettis Persönlichkeit und Werk aus dem Blickwinkel von drei für ihn ausserordentlich bedeutsame Frauen in Szene setzte. Wir freuen uns, bald wieder Chiara und Alessandro auf der Bühne zu sehen. Gehe zur Seite von Teatropersona

Weiterlesen: "L'ombra della sera" an der Triennale di Milano

   

Centro Giacometti: bisher Erreichtes

Die Realisierung des Centro Giacometti im Hinblick auf seinerRealisierung erfordert bedeutende Vorbereitungsarbeiten. Die Vereinigung Amici del Centro Giacometti hat seit ihrer Gründung im Jahr 2009 bedeutende Leistungen in den verschiedenen Aktivitätsfeldern erbracht. Die Verantwortung dafür wurde im Januar 2013 auf die Fondazione Centro Giacometti übertragen. Bisher sind folgende Projekte realisiert und folgende Ziele erreicht worden:

Weiterlesen: Centro Giacometti: bisher Erreichtes

   

Museumsort Stampa: weg vom potemkinschen Ansatz

Stampa, 9.11.18 / Die Amici del Centro Giacometti wählen am kommenden 23. November einen neuen Vorstand; sämtliche Bisherigen treten zurück. Dies ist die Gelegenheit für einige Grundsatzüberlegungen aus der Sicht des Präsidenten der gleichnamigen Stiftung. Die Amici sind Garanten dafür, dass die Bergeller ihre Verantwortung gegenüber eines Kulturerbes von Weltrang wahrnehmen: das Heimattal der Giacomettis. Dazu reicht es nämlich nicht aus, auswärtige Kunsthistoriker mit der Kuratierung von kleinen Sonderausstellungen zu betrauen oder interessierte Gäste ins Giacometti-Atelier zu begleiten.

Weiterlesen: Museumsort Stampa: weg vom potemkinschen Ansatz

   

Kommunikationsagentur: Inspiration im Bergell

Die erfolgreiche Kommunikationsagentur erdmannpeisker aus Biel war kürzlich in Soglio, und von hier folgte sie den Spuren der Künstler der Familie Giacometti bis nach Stampa. Erdmannpreisker hatte für die Winterkampagne 2013/14 von Mammut das berühmte Foto mit den Bergsteigern realisiert, die “angenagelt” auf dem Ago del Torrone zuhinterst im Forno-Tal hingen. Das, was nicht bekannt war: auch Alberto Giacometti war an jener bezaubernden Stelle gewesen…

Weiterlesen: Kommunikationsagentur: Inspiration im Bergell

   

Das Projekt des Centro Giacometti in Stampa

 

Das Centro Giacometti will eine umfassende, vertiefte und fächerübergreifende Auseinandersetzung mit dem Schaffen der Persönlichkeiten der Familie Giacometti im Zusammenhang mit dem kulturellen Erbe des Tals fördern. Zu diesem Zweck sollen im Bergell Angebote geschaffen und Strukturen errichtet werden, die geeignet sind, Interessierten den Zugang zu diesem Kulturerbe zu erleichtern, womit auch ein Beitrag zur Anregung des kulturellen Lebens und der nachhaltigen Entwicklung des Tals geleistet werden soll.

Als Element des Polo culturale von Stampa will es das Giacometti-Werk kontextualisieren sowie das kulturelle Erbe sowie die Geschichte und die Natur dieses am Übergang von der Lombardei zum Engadin liegenden Tals zur Geltung bringen und erforschen. Das Angebot wird sich ausserdem im Bildungs- und Arbeitsbereich erstrecken und verschiedene Alters- und Publikumsgruppen ansprechen.

Das Projekt ist von der Gemeinde Bregaglia im Rahmen ihrer Entwicklungstrategie anerkannt. Die planerischen Grundlagen sind im Rahmen des "Polo culturale Stampa" erfüllt. Das Centro Giacometti ist in der Liste der zu realisierenden Projekte aufgeführt, die von den Regionen Oberengadin, Bregaglia und Poschiavo im Rahmen der "Agenda 2030 Graubünden" im Frühjahr 2015 erarbeitet wurde (Dokument herunterladen).

Das Centro wird von der Stiftung Centro Giacometti realisiert und betrieben. Der Betrieb wird zur nachhaltigen Entwicklung des Bergells beitragen. Das Centro wird auf die Bedeutung der anderen wichtigen Lebensmittelpunkte der Künstler Rücksicht nehmen; im Fall von Alberto Giacometti sind es Paris, Genf, Schiers und Maloja, bei Giovanni Maloja, bei Augusto Florenz und Zürich und bei Zaccaria Zürich.

 


Das Centro Giacometti besitzt keine Kunstwerke und organisiert auch keine Ausstellung mit Werken der Künstlerfamilie Giacometti.
Die grossen Sammlungen, die weltweit gezeigt werden, gehören der Fondation Alberto et Annette Giacometti in Paris und der Alberto Giacometti-Stiftung in Zürich.
Für die Authentifizierung von Werken, die möglicherweise von Alberto Giacometti geschaffen worden sind: Comité Giacometti in Paris kontaktieren.

   

Da ün Giacometti e l'altar

Giacometti Art Walk

Alberto, neuer Fotoband

Leggere la Bregaglia

Zaccaria Giacometti

Frühgeschichte Bergell

Linea Centro Giacometti

Teilen

Wissenschaftspartner

There are no translations available.

 

Mit Unterstützung von


 

Mitglieder

 

Statements

Manuel Gasser

In diesem Verstande ist Alberto Giacometti nicht nur ein typischer, sondern auch ein guter Bergeller. Ein so typischer und guter Bergeller, dass man, des bin ich sicher, seine Kunst und Geisteshaltung erst dann versteht, wenn man das Bergell und Giacomettis Dorf Stampa kennt.
Manuel Gasser (1909-1979), Chefredaktor des Kulturmagazins „Du“ , Februar 1962