ITDE
   
Text Size

Willkommen zum Centro Giacometti

Centro Giacometti Cultura: Agenda 2018

Seit 2009 organisiert das Centro Giacometti kulturelle Events, die sich mit Bergeller Themen befassen.
Im Verlauf der nächsten Monate finden folgende Veranstaltungen statt:

Samstag, 14. Juli, 15.00 Uhr, Kirche San Pietro in Coltura: Konzert des Streichquartetts "Raetia Ensemble" in der Kirche mit dem Gemälde "Am Morgen der Auferstehung" von Augusto Giacometti Leporello herunterladen

30. August-2. September, Sils i. E. und Bergell: Parkhotel Margna, Meet Giacometti, auf den Spuren der Giacomettis mit Sabine Fritzsche (auf  Deutsch und Englisch) Leporello herunterladen

Weiterlesen: Centro Giacometti Cultura: Agenda 2018

 

Centro Giacometti Gast im Musée Picasso in Paris

Auf Einladung der Schweizer Botschaft in Paris hatte der Präsident der Fondazione Centro Giacometti am 11. Juni die Gelegenheit , die Künstlerfamilie von Stampa im Musée Picasso in der französischen Hauptstadt vorzustellen. Die Veranstaltung hatte ihren Ausgangspunkt in der Zusammenarbeit mit den Fotografen Peter Knapp der, vor wenigen Monaten, zusammen mit Beat Stutzer das neue Buch über die fünf Giacomettis herausgegeben hat. Der Vortrag von Peter Knapp und Marco Giacometti fand im Rahmen einer Diego Giacometti gewidmeten Ausstellung im Musée Picasso statt, der für dieses Haus auf Bestellung Einrichtungsgegenstände realisiert hatte.
Zur Veranstaltung auf der Seite des Musée Picasso

   

Ausstellung über die Künstlerfamilie: “Da ün Giacometti e l’altar”

Wenn man Giacometti sagt, kommt einem sofort der Name Alberto in den Sinn. Zwar trifft es zu, dass dieser Künstler weltweiten Ruhm erworben hat, doch brachte die Familie Giacometti weitere grosse Künstler  hervor, die nun in einer innovativen Lernwerkstatt vorgestellt werden. Sie wird demnächst, am 25. Mai 2018, im Centro Giacometti in Stampa eingeweiht. Die vom Lausanner Espace des Inventions realisierte Schau ist eine weltweite Première: tatsächlich wurden die Künstlerfamilie und einige ihrer bedeutendsten Werke noch nie in einer speziell für Kinder und Jugendliche realisierten Austellung vorgestellt. Leporello herunterladen

Weiterlesen: Ausstellung über die Künstlerfamilie: “Da ün Giacometti e l’altar”

   

“Leggere la Bregaglia”, Anthologie des Bergells

Der Solothurner Klaus Reinhardt hat in letzter Zeit im Bergell Texte gesammelt, gelesen und sortiert. Ihm kam die Idee, eine Anthologie herauszugeben, welche das Typische des Bergells zu Tage treten lässt, ihre Bewohner und einige ihrer herausragenden Persönlichkeiten vorstellt. Nun ist die Textsammlung fertig gedruckt. Die Fondazione Giovanoli in Maloja sprach einen Betrag von 10'000 CHF für die Veröffentlichung dieses Buches, das in einem ersten Schritt in der Originalsprache Italienisch erscheint. Das Buch "Leggere la Bregaglia" wurde bereits im Radio der Italienischen Schweiz auf Rete 2 besprochen und istam Sonntag, den 20. Mai in Stampa vorgestellt worden. Leporello herunterladen
Vernissage am 18. Juni in der Kantonsbibliothek in Chur: Leporello herunterladen

Weiterlesen: “Leggere la Bregaglia”, Anthologie des Bergells

   

Das Projekt des Centro Giacometti in Stampa

 

Das Centro Giacometti will eine umfassende, vertiefte und fächerübergreifende Auseinandersetzung mit dem Schaffen der Persönlichkeiten der Familie Giacometti im Zusammenhang mit dem kulturellen Erbe des Tals fördern. Zu diesem Zweck sollen im Bergell Angebote geschaffen und Strukturen errichtet werden, die geeignet sind, Interessierten den Zugang zu diesem Kulturerbe zu erleichtern, womit auch ein Beitrag zur Anregung des kulturellen Lebens und der nachhaltigen Entwicklung des Tals geleistet werden soll.

Als Element des Polo culturale von Stampa will es das Giacometti-Werk kontextualisieren sowie das kulturelle Erbe sowie die Geschichte und die Natur dieses am Übergang von der Lombardei zum Engadin liegenden Tals zur Geltung bringen und erforschen. Das Angebot wird sich ausserdem im Bildungs- und Arbeitsbereich erstrecken und verschiedene Alters- und Publikumsgruppen ansprechen.

Das Projekt ist von der Gemeinde Bregaglia im Rahmen ihrer Entwicklungstrategie anerkannt. Die planerischen Grundlagen sind im Rahmen des "Polo culturale Stampa" erfüllt. Das Centro Giacometti ist in der Liste der zu realisierenden Projekte aufgeführt, die von den Regionen Oberengadin, Bregaglia und Poschiavo im Rahmen der "Agenda 2030 Graubünden" im Frühjahr 2015 erarbeitet wurde (Dokument herunterladen).

Das Centro wird von der Stiftung Centro Giacometti realisiert und betrieben. Der Betrieb wird zur nachhaltigen Entwicklung des Bergells beitragen. Das Centro wird auf die Bedeutung der anderen wichtigen Lebensmittelpunkte der Künstler Rücksicht nehmen; im Fall von Alberto Giacometti sind es Paris, Genf, Schiers und Maloja, bei Giovanni Maloja, bei Augusto Florenz und Zürich und bei Zaccaria Zürich.

 


Das Centro Giacometti besitzt keine Kunstwerke und organisiert auch keine Ausstellung mit Werken der Künstlerfamilie Giacometti.
Die grossen Sammlungen, die weltweit gezeigt werden, gehören der Fondation Alberto et Annette Giacometti in Paris und der Alberto Giacometti-Stiftung in Zürich.
Für die Authentifizierung von Werken, die möglicherweise von Alberto Giacometti geschaffen worden sind: Comité Giacometti in Paris kontaktieren.

   

Da ün Giacometti e l'altar

Giacometti Art Walk

Alberto, neuer Fotoband

Leggere la Bregaglia

Zaccaria Giacometti

Frühgeschichte Bergell

Linea Centro Giacometti

Teilen

Wissenschaftspartner

There are no translations available.

 

Mit Unterstützung von

 

Mitglieder

 

Statements

Claudia Demel

Ich möchte behaupten, dass das Werk der Giacomettis nur zu verstehen ist, wenn man die Auseinandersetzung mit den Künstlern selbst sucht. Und diese Suche führt einen zwangsläufig ins Bergell und nach Stampa als einen Ort der lebenslangen Inspiration und Verbindung.
Ermöglichen wir also diese Reise durch das Dreigestirn der Künstlerfamilie Giacometti aus Werk – Personen – Schaffensort all jenen, die sich auf diese spannende Reise begeben wollen. Lassen wir den Stern Stampa erleuchten. Ich helfe sehr gern dabei.

Claudia Demel, Basel, Kunstinteressierte und Fachjournalistin