ITDE
   
Text Size

Willkommen zum Centro Giacometti

Ausstellung mit visionären Kreaturen in Piuro geöffnet

Besuchen Sie in Belfort bei Borgonuovo di Piuro (I) die Ausstellung von visionären Kreaturen der Kinder und Schülerinnen und Schüler der Schulen des Bergells und von Chiavenna im Gedenkjahr 2016
Fotos der Eröffnung anschauen auf der Facebook-Seite der Scuola Infanzia Novi Chiavenna

Weiterlesen: Ausstellung mit visionären Kreaturen in Piuro geöffnet

 

Giacometti Art Walk: il Centro Giacometti ora esiste!

Stampa, 14 maggio 2016 / È stata presentata e testata oggi dal pubblico accorso per la vernice di Giacometti Art Walk, il frutto di un lavoro di documentazione iniziato nel 2011, realizzato da un team affiatato di specialisti di vari settori. Una video-guida che può sembrare costosa per chi non considera la qualità delle informazioni raccolte, la durata e la complessità del progetto e la mole di lavoro necessaria alla sua produzione. Ma che offre agli escursionisti che visitano la Bregaglia uno strumento incredibilmente innovativo, attrattivo e flessibile nel suo uso, che mira a sviluppare il territorio.
Con Giacometti Art Walk è stato aperto un nuovo capitolo nella divulgazione della storia dell’arte, un’applicazione creata da gente di montagna capace di valorizzare patrimoni culturali e storici di aree periferiche. L'operatività di Giacometti Art Walk rende oramai reale l'esistenza del Centro Giacometti.
Vai al sito di Giacometti Art Walk
Fernsehbeitrag im Il Quotidiano von Sergio Raselli am 15. Mai 2016 anschauen
Radiobeitrag von Violanta Rominger auf RTR vom 17.5.16 hören

Weiterlesen: Giacometti Art Walk: il Centro Giacometti ora esiste!

   

Giacometti e Piuro in visita a Cracovia

Cracovia, 10 maggio 2016 / In occasione del cinquantenario della scomparsa di Alberto Giacometti, l’Istituto italiano di cultura di Cracovia ha presentato una conferenza sulla biografia dell’artista bregagliotto con particolare riferimento ai suoi percorsi bregagliotti ed italiani. Marco Giacometti, presidente della Fondazione Centro Giacometti, ha introdotto l’argomento ricordando l’apertura di un famoso ristorante della città da parte di Gaudenzio Redolfi di Bondo nel 1820, ripreso poi da Paris Maurizio di Vicosoprano. L’emigrazione è stata una realtà professionale essenziale della società bregagliotta, contribuendo alla sua apertura culturale.

Weiterlesen: Giacometti e Piuro in visita a Cracovia

   

Neues Besucherzentrum für Stampa: runder Tisch

Samstag, den 18. Juni um 19.00 Uhr organisiert das Karlsruher Institut für Technologie zusammen mit der Fondazione Centro Giacometti einen Diskussionsabend über die architektonischen Aspekte eines zukünftigen Besucherzentrums in Stampa. Ausgehend von einer Vision für ein museales Angebot im ganzen Tal ("Esperienza Bregaglia") werden ausgewählte Bachelorentwürfe von Karlsruher Studierenden für einen Neubau im Dorfzentrum vorgestellt. Eine anschliessende Podiumsdiskussion mit dem Architekten und Präsidenten des Bündner Kunstvereins Dieter Jüngling, mit Grossrat Maurizio Michael und dem Münchner Professor Ludwig Wappner beleuchtet architektonische Aspekte sowie die Raumwirkung eines Museum-Neubaus in Stampa. Dr. Ulrike Fischer und Tiago Matthes werden schliesslich eine kleine Ausstellung der Bachelorarbeiten 2015 in einem Stall einweihen. Die Veranstaltung wird auf Deutsch abgehalten. Infoblatt herunterladen

   

Das Projekt des Centro Giacometti in Stampa

 

Das Centro Giacometti ist ein zukünftiges Besucherzentrum im Bergell (Graubünden, Schweiz). Damit werden die Persönlichkeiten von Stampa gewürdigt, namentlich Giovanni, Alberto, Diego, Bruno, Augusto und Zaccaria Giacometti. Das Projekt versteht sich als Grundlage für eine umfassende und vertiefte Auseinandersetzung mit dem Leben und dem Werk der Künstler und Persönlichkeiten von Stampa.
Als Element des Polo culturale von Stampa will es das Giacometti-Werk kontextualisieren sowie das kulturelle Erbe sowie die Geschichte und die Natur dieses am Übergang von der Lombardei zum Engadin liegenden Tals zur Geltung bringen und erforschen. Das Angebot wird sich ausserdem im Bildungs- und Arbeitsbereich erstrecken und verschiedene Alters- und Publikumsgruppen ansprechen.

Das Projekt ist von der Gemeinde Bregaglia im Rahmen ihrer Entwicklungstrategie anerkannt. Die planerischen Grundlagen sind im Rahmen des "Polo culturale Stampa" erfüllt. Das Centro Giacometti ist in der Liste der zu realisierenden Projekte aufgeführt, die von den Regionen Oberengadin, Bregaglia und Poschiavo im Rahmen der "Agenda 2030 Graubünden" im Frühjahr 2015 erarbeitet wurde (Dokument herunterladen).

Das Centro wird von der Stiftung Centro Giacometti realisiert und betrieben. Der Betrieb wird zur nachhaltigen Entwicklung des Bergells beitragen. Das Centro wird auf die Bedeutung der anderen wichtigen Lebensmittelpunkte der Künstler Rücksicht nehmen; im Fall von Alberto Giacometti sind es Paris, Genf, Schiers und Maloja, bei Giovanni Maloja, bei Augusto Florenz und Zürich und bei Zaccaria Zürich.

Im Gedenkjahr 2016, 50 Jahre nach dem Tod Alberto Giacomettis, wird sich das Centro Giacometti an der Organisation des Gedenkprogrammes im Bergell beteiligen, das von der Gemeinde Bregaglia koordiniert wird. Es wird ausserdem die Vision "Centro Giacometti 2020" präsentieren.

 


 

Das Centro Giacometti besitzt keine Kunstwerke und organisiert auch keine Ausstellung mit Werken der Künstlerfamilie Giacometti.
Die grossen Sammlungen, die weltweit gezeigt werden, gehören der Fondation Alberto et Annette Giacometti in Paris und der Alberto Giacometti-Stiftung in Zürich.
Für die Authentifizierung von Werken, die möglicherweise von Alberto Giacometti geschaffen worden sind: Comité Giacometti in Paris kontaktieren.

   
Teilen

Wissenschaftspartner

 

Mit Unterstützung von


 

Mitglieder

 

Statements

Felix Baumann

Gerne verbleibe ich mit besten Wünschen zum Erfolg der Aufbauarbeiten des Centro.
Dr. Felix Baumann, Präsident der Stiftung Alberto Giacometti, Zürich, 11.3.10