ITDE
   
Text Size

Willkommen zum Centro Giacometti

ARTipasto culturale mit Augusto Giacometti

Unter den Künstlern der Familie Giacometti ist Augusto der Magier der Farben. Die Ergebnisse seiner profunden Analyse über die "Geheimnisse der Farben", die Meisterschaft, mit der Augusto verschiedene Farbtöne aneinander koppelte, kommt auch bei den beiden seinem Heimatdorf geschenkten Werke zum Ausdruck - wenn auch in unterschiedlicher Ausprägung. Im Verlauf der geführten Wanderung vom 14. April zu den beiden Kirchen San Pietro und San Giorgio hat Marco Giacometti einige bisher unbekannte Hintergründe über die beiden kirchlichen Werke Augusto Giacomettis in Coltura und Borgonovo verraten.

Weiterlesen: ARTipasto culturale mit Augusto Giacometti

 

Besuch des Talmuseums und des Ateliers Giacometti

Informationen und Buchungen: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder 0041 79 869 00 61
Bitte beachten Sie, dass die Fondazione Centro Giacometti nichts mit dem Atelier und mit dem Talmuseum zu tun hat, weder inhaltlich noch organisatorisch

   

Remo Maurizio, die Seele der Ciäsa Granda, ist tot

Flin, Bregaglia, 31. März 2017 / Remo Maurizio, Sekundarlehrer, Bergeller Naturforscher und Kulturvermittler, ist heute dreiundachzig-jähig gestorben. Er ist in Vicosoprano geboren und aufgewachsen. Studiert hatte Maurizio in Chur, Zürich und Paris, wo er mit den Gebrüdern Alberto und Diego Giacometti verkehrte. Als geschätzter Sekundarlehrer für die phil. II Fächer hatte Remo Maurizio, im Verlauf der Jahre, das Talmuseum in Stampa aufgebaut. Seine vielseitigen Forschungsarbeiten und seine zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen hatten aus ihm einen hervorragenden Kenner der Bergeller Fauna, Flora, Geologie und Kultur gemacht. Maurizio hat wesentlich dazu beigetragen, das Bergell als wertvollen Natur- und Kulturraum bekannt zu machen. Im Jahr 1973 hatte ihm die Universität Basel den Titel eines Dr. h.c. verliehen, und im Jahr 2007 hatte Maurizio den Bündner Kulturpreis erhalten.
Seiner Familie entbieten wir unser tief empfundenes Beileid.

Weiterlesen: Remo Maurizio, die Seele der Ciäsa Granda, ist tot

   

arte.tv realisiert einen Doku-Film im Bergell

Ein Team des deutsch-französischen Fernsehsenders arte hat vom 23. bis zum 26. März im Bergell Aufnahmen für einen Film über Alberto Giacometti gedreht. Produzentin Ursula Wernly Fergui will damit die Rolle erläutern, welche das Bergell für die Biografie und das Werk des Künstlers von Stampa gespielt hat. Die Zuschauer werden eingeladen, die Biographie-Orte zwischen Stampa und Capolago sowie einige der wichtigsten hier realisierten oder angedachten Werke zu entdecken.

Weiterlesen: arte.tv realisiert einen Doku-Film im Bergell

   

Der Muretto-Pass: ein neues Buchprojekt

Stampa und Maloja, Dezember 2016 / Die Fondazione Centro Giacometti und die Fondazione Gaudenzio e Palmira Giovanoli lancieren ein neues Buchprojekt der Historikerin aus dem Veltlin, Saveria Masa: der vorgeschlagene Band betrifft ein bisher weder auf italienischer noch auf schweizerischer Seite veröffentlichtes Thema, und zwar die Geschichte des Murettos, eines Alpenpasses zwischen dem Veltlin und Graubünden. Das Buch wird die Geschichte dieses Durchgangs- und Handelsweges im Laufe der Jahrhunderte illustrieren und dokumentieren, von den ältesten Zeugnissen aus der Vorzeit bis zum heutigen Zeitalter. Obwohl das Buch auf eine überregionale geschichtliche Sicht eingestellt ist, wird es die Geschehnisse im Kontext der lokalen Realitäten der betroffenen Täler beschreiben.

Weiterlesen: Der Muretto-Pass: ein neues Buchprojekt

   

Das Projekt des Centro Giacometti in Stampa

 

Das Centro Giacometti will eine umfassende, vertiefte und fächerübergreifende Auseinandersetzung mit dem Schaffen der Persönlichkeiten der Familie Giacometti im Zusammenhang mit dem kulturellen Erbe des Tals fördern. Zu diesem Zweck sollen im Bergell Angebote geschaffen und Strukturen errichtet werden, die geeignet sind, Interessierten den Zugang zu diesem Kulturerbe zu erleichtern, womit auch ein Beitrag zur Anregung des kulturellen Lebens und der nachhaltigen Entwicklung des Tals geleistet werden soll.

Als Element des Polo culturale von Stampa will es das Giacometti-Werk kontextualisieren sowie das kulturelle Erbe sowie die Geschichte und die Natur dieses am Übergang von der Lombardei zum Engadin liegenden Tals zur Geltung bringen und erforschen. Das Angebot wird sich ausserdem im Bildungs- und Arbeitsbereich erstrecken und verschiedene Alters- und Publikumsgruppen ansprechen.

Das Projekt ist von der Gemeinde Bregaglia im Rahmen ihrer Entwicklungstrategie anerkannt. Die planerischen Grundlagen sind im Rahmen des "Polo culturale Stampa" erfüllt. Das Centro Giacometti ist in der Liste der zu realisierenden Projekte aufgeführt, die von den Regionen Oberengadin, Bregaglia und Poschiavo im Rahmen der "Agenda 2030 Graubünden" im Frühjahr 2015 erarbeitet wurde (Dokument herunterladen).

Das Centro wird von der Stiftung Centro Giacometti realisiert und betrieben. Der Betrieb wird zur nachhaltigen Entwicklung des Bergells beitragen. Das Centro wird auf die Bedeutung der anderen wichtigen Lebensmittelpunkte der Künstler Rücksicht nehmen; im Fall von Alberto Giacometti sind es Paris, Genf, Schiers und Maloja, bei Giovanni Maloja, bei Augusto Florenz und Zürich und bei Zaccaria Zürich.

 


Das Centro Giacometti besitzt keine Kunstwerke und organisiert auch keine Ausstellung mit Werken der Künstlerfamilie Giacometti.
Die grossen Sammlungen, die weltweit gezeigt werden, gehören der Fondation Alberto et Annette Giacometti in Paris und der Alberto Giacometti-Stiftung in Zürich.
Für die Authentifizierung von Werken, die möglicherweise von Alberto Giacometti geschaffen worden sind: Comité Giacometti in Paris kontaktieren.

   

Giacometti Art Walk

Alberto, neuer Fotoband

Künstlerdynastie

 

Zaccaria Giacometti

Frühgeschichte Bergell

Teilen

Wissenschaftspartner

 

Mit Unterstützung von


 

Mitglieder

 

Statements

Rosita Fasciati

Der Vorstand der Gemeinde Bregaglia beglückwünscht sich mit dem Verein der Freunde des Centro Giacometti für den Start dieses für unser Tal neuen und wichtigen Projekts.
Rosita Fasciati, Mitglied des Vorstands der Gemeinde Bregaglia, Promontogno, 1.2.10