ITDE
   
Text Size

Sohn des Malers Ernst S. Geiger zu Besuch in Stampa

Stampa, 17. Oktober 2018 / Christoph Geiger (geb. 1942), der jüngste Sohn des Schweizer Malers Ernst Samuel Geiger (1876-1965) war heute zu Besuch in Stampa. Mit Dora Lardelli und Remo Maurizio hatte dieser im Jahr 1999 in der Ciäsa Granda eine Ausstellung mit Werken seines Vaters organisiert. Nun kam er noch einmal ins Tal, das sein Vater um die Jahrhundertwende für seine Dissertation im Fach Forstbotanik* näher untersuchte.

Ernst S. Geiger weilte am 28. September des Jahres 1899 in Soglio, als Giovanni Segantini starb und nahm an dessen Beerdigung teil. Bei dieser Gelegenheit lernte er Giovanni Giacometti kennen, mit dem er später gemeinsam an Ausstellungen teilnahm. Erhalten sind drei Briefe, die Giacometti an Geiger schickte**.


Während seines Forschungsaufenthaltes im Bergell malte Ernst S. Geiger seine ersten Aquarelle. Einige Jahre arbeitete er dann als Lehrer, gab aber bald diese Tätigkeit auf und lebte fortan als freischaffender Künstler. Er pflegte Kontakte auch mit Ferdinand Hodler und mit Cuno Amiet. Seine bevorzugten Arbeitsorte lagen am Bielersee, am Neuenburgersee, im Engadin und im Tessin.

Ernst S. Geigers Schwester Marie hatte Erwin Bill geheiratet, sie waren die Eltern des Zürcher Architekten, Grafikers und Künstlers Max Bill. Onkel Geiger nahm den jungen Max vorübergehend im Landgut «Hof» in Ligerz auf, wo er wohnte, und leistete so einen Beitrag für dessen künstlerischen Entwicklung. Gerade in diesem prächtigen ehemaligen Wohnhaus, im Rebbaumuseum, findet derzeit eine Ernst-Geiger-Ausstellung.



Bild: Christoph Geiger und Marco Giacometti in Stampa am 17.10.18


Bild oben: Ernst S. Geiger, Mädchenportrait, Öl auf Leinwand, 1914

* Geiger, Ernst: Das Bergell. Forstbotanische Monographie. Chur, Casanova, 1901

** Briefwechsel von Giovanni Giacometti mit seinen Eltern, Freunden und Sammlern publiziert sind (Hrsg. von Viola Radlach)

Da ün Giacometti e l'altar

Giacometti Art Walk

Alberto, le fotografie

Leggere la Bregaglia

Zaccaria Giacometti

Storia antica Bregaglia

Linea Centro Giacometti

Condividi

Partner scientifici

 

Con il sostegno di


 

Membri

 

Statements

Alois Vinzens

Il Centro Giacometti a Stampa, uno dei pochi progetti culturali importanti ancora possibili nel Cantone dei Grigioni, ha una reale chance di sostegno da parte del fondo di contributi della BCG. È però importante che il progetto sia diretto in modo professionale e che anche la regione sostenga questo progetto.
Alois Vinzens, CEO della Banca Cantonale Grigione, Coira, 3.6.10