ITDE
   
Text Size

Das Projekt des Centro Giacometti in Stampa

 

Das Centro Giacometti ist ein zukünftiges Besucherzentrum im Bergell (Graubünden, Schweiz). Damit werden die Persönlichkeiten von Stampa gewürdigt, namentlich Giovanni, Alberto, Diego, Bruno, Augusto und Zaccaria Giacometti. Das Projekt versteht sich als Grundlage für eine umfassende und vertiefte Auseinandersetzung mit dem Leben und dem Werk der Künstler und Persönlichkeiten von Stampa.
Als Element des Polo culturale von Stampa will es das Giacometti-Werk kontextualisieren sowie das kulturelle Erbe sowie die Geschichte und die Natur dieses am Übergang von der Lombardei zum Engadin liegenden Tals zur Geltung bringen und erforschen. Das Angebot wird sich ausserdem im Bildungs- und Arbeitsbereich erstrecken und verschiedene Alters- und Publikumsgruppen ansprechen.

Das Projekt ist von der Gemeinde Bregaglia im Rahmen ihrer Entwicklungstrategie anerkannt. Die planerischen Grundlagen sind im Rahmen des "Polo culturale Stampa" erfüllt. Das Centro Giacometti ist in der Liste der zu realisierenden Projekte aufgeführt, die von den Regionen Oberengadin, Bregaglia und Poschiavo im Rahmen der "Agenda 2030 Graubünden" im Frühjahr 2015 erarbeitet wurde (Dokument herunterladen).

Das Centro wird von der Stiftung Centro Giacometti realisiert und betrieben. Der Betrieb wird zur nachhaltigen Entwicklung des Bergells beitragen. Das Centro wird auf die Bedeutung der anderen wichtigen Lebensmittelpunkte der Künstler Rücksicht nehmen; im Fall von Alberto Giacometti sind es Paris, Genf, Schiers und Maloja, bei Giovanni Maloja, bei Augusto Florenz und Zürich und bei Zaccaria Zürich.

Im Gedenkjahr 2016, 50 Jahre nach dem Tod Alberto Giacomettis, wird sich das Centro Giacometti an der Organisation des Gedenkprogrammes im Bergell beteiligen, das von der Gemeinde Bregaglia koordiniert wird. Es wird ausserdem die Vision "Centro Giacometti 2020" präsentieren.

 


 

Das Centro Giacometti besitzt keine Kunstwerke und organisiert auch keine Ausstellung mit Werken der Künstlerfamilie Giacometti.
Die grossen Sammlungen, die weltweit gezeigt werden, gehören der Fondation Alberto et Annette Giacometti in Paris und der Alberto Giacometti-Stiftung in Zürich.
Für die Authentifizierung von Werken, die möglicherweise von Alberto Giacometti geschaffen worden sind: Comité Giacometti in Paris kontaktieren.

Künstlerdynastie

Statements

Matthias Oberli

Den “Genius loci” zu erleben, zu sehen, wohin die Briefe hingeschickt wurden und wo wir diese nun wieder hingebracht haben, ist ein wirklich spezieller Moment. Der Enthusiasmus, mit dem man sich hier darum bemüht, das kulturelle Erbe der Familie Giacometti zur Geltung zu bringen, ist sehr wichtig.

Dr. Matthias Oberli, Mitglied der Geschäftsleitung des Schweizerischen Institutes für Kunstwissenschaft SIK-ISEA, 20.4.13


 
Teilen

Wissenschaftspartner

 

Mit Unterstützung von


 

Mitglieder