ITDE
   
Text Size

Zwei Vorträge der Amici im Juli

Die Amici del Centro Giacometti organisieren in der ersten Juli-Hälfte zwei Vorträge, welche Alberto Giacometti mit anderen Künstlern in Verbindung bringen:
Claudia Bertling Biaggini stellt ihr kürzlich erschienenes Buch vor, in dem sie die Beziehungen mit Vincent van Gogh vertieft, während Virginia Marano einige Ergebnisse ihrer laufenden Dissertation vorstellt, in der sie einige Vertreterinnen des Post-Minimalismus untersucht.
Der Eintritt ist frei.


Lesung mit der Kunsthistorikerin Dr. Claudia Bertling Biaggini

Alberto Giacometti & Vincent van Gogh - Durch Finsternis ins Licht

Sonntag, 7. Juli 2019 um 15.00 Uhr

Ort: Schulhaus Samarovan, Stampa

Claudia Bertling Biaggini beschäftigt sich in dieser Publikation mit der Frage, was den Schweizer Bildhauer und den niederländischen Maler miteinander verbindet - jenseits von künstlerischen Analogien und biografischen Parallelen - und was diese Verbindung genau ausmacht. In dieser ersten direkten Gegenüberstellung der beiden Künstler wird ihr gemeinsamer innerer Antrieb, der vergleichbare Weg ihrer Kunst in den Fokus gerückt.

Claudia Bertling Biaggini studierte Kunstgeschichte, romanische Philologie und klassische Archäologie in Würzburg und Kiel und promovierte 1991 an der Universität Kiel. Sie ist heute als freiberufliche Kunsthistorikerin in Zürich tätig, kuratiert Ausstellungen und publizierte unter anderem über italienische Renaissancemaler.

 

Conferenza della storica dell’arte Virginia Marano

Le donne del Post-minimalismo in dialogo con Alberto Giacometti

Sabato, 13 luglio 2019 alle ore 15.00 (alle pre 12.30: pranzo con la relatrice, annuncio Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )

Ort: Hotel Soglina, Soglio

La conferenza di Virginia Marano discute i risultati in progress del suo progetto di Dottorato presso l'Università di Zurigo. La ricerca si basa su un viaggio di ricerca di due mesi presso gli archivi del Guggenheim, il MoMA e la Morgan Library di New York. Lo studio propone un esame dell'impatto di Alberto Giacometti sullo sviluppo del Post-minimalismo, all'interno del quale si indagano alcune delle esperienze femminili tra cui quella di Eva Hesse, Ruth Vollmer, Gertrud Goldschmidt, Dorothea Rockburne. Il rapporto tra il processo percettuale di Alberto Giacometti e quello astrattivo del Post-minimalismo si inserisce all'interno di una nuova narrativa che riguarda concetti quali tattilità, geometria, ripetizione e rapporto con l'antico.

Virginia Marano studiò storia dell’arte a Siena e ottenne il master nel 2018. Attualmente è occupata con il suo lavoro di dottorato presso l’Università di Zurigo sotto la supervisione del Prof. Dr. Tristan Weddigen.

 

Scarica la locandina

Da ün Giacometti e l'altar

Giacometti Art Walk

Alberto, neuer Fotoband

Leggere la Bregaglia

Zaccaria Giacometti

Frühgeschichte Bergell

Linea Centro Giacometti

Teilen

Wissenschaftspartner

 

Mit Unterstützung von


 

Mitglieder

 

Statements

Eberhard W. Kornfeld

Danke für die liebenswürdige Betreuung bei unserem Besuch in Stampa am letzten Montag. Der ganze Tag war für uns ein grosses Erlebnis. Eure Konzeption für eine "Gedenkstätte" klingt gut und lässt sich hoffentlich realisieren.
Dr. Eberhard W. Kornfeld, Bern, 10.8.13