ITDE
   
Text Size

Fondazione Centro Giacometti: Jahresbericht 2017

Stampa, im September 2018 / Wie das Jahr 2015 stand auch das Berichtsjahr für uns im Zeichen der Vorbereitung von künftigen Produkten, Ausstellungen und Publikationen. Das Schwergewicht lag dabei auf die Arbeiten zur Realisierung der deutschen Fassung von Giacometti Art Walk® und zur Vorbereitung der interaktiven Ausstellung „Da ün Giacometti e l’altar“, von einem Giacometti zum nächsten. Beide Aktivitäten banden denn auch das Gros der aufgewendeten Finanzmittel und sind 2018 mit ihrer Präsentation fertiggestellt worden.

Im Bereich der Publikationen kam die Anthologie „Leggere la Bregaglia“ zur Druckreife, während das Buch über die Geschichte des Murettopasses mehr Zeit benötigt als ursprünglich eingeplant. Die Fondazione Centro Giacometti arbeitete ausserdem weiter an der Auswertung von Augusto Giacomettis Korrespondenzen und - breiter noch - an der Dokumentation der Tal- und Familiengeschichte im Hinblick auf künftige Ausstellungen und Publikationen.

Im Bereich der Infrastrukturprojekte zeigte das Berichtsjahr eines sehr deutlich: eine kantonale Finanzierung im Rahmen des Tourismusprogramms, des Wirtschaftsentwicklungsgesetzes oder der Neuen Regionalpolitik ist für das Centro und für das Bergell nur dann zu erhalten, wenn die Projekte Systemvorteile auslösen und sie Kooperationen unter den touristischen Playern fördern: «Das Bestreben aller Akteure soll dabei sein, Kräfte intelligent zu bündeln und so Multiplikationseffekte auszulösen, die dem Bündner Tourismus im Ergebnis zu mehr Standfestigkeit und Ertrag verhelfen», so das Amt für Wirtschaft und Tourismus Graubünden in einem Brief vom 19. Dezember 2017.

Mit anderen Worten: bei der Vermittlung ihres einmaligen Künstler-Kulturerbes müsste die Gemeinde Bregaglia eine aktive Rolle einnehmen. Sie könnte dies tun, indem sie die vorhandenen Ressourcen und Kräfte im Tal bündelt und dem Centro Giacometti langfristig Bauten zur Verfügung stellt.

Das macht etwa die Gemeinde Surses mit dem Projekt Origen vorbildlich. Damit kann ein authentisches, breites und qualitativ hochstehendes Kulturangebot über die Grenzen der Region hinaus ausstrahlen und zu einer Perle werden, die den kulturinteressierten Gästen ein einmaliges Erlebnis bietet.

Die Fondazione Centro Giacometti hat kürzlich eine Serie von Gebäuden identifiziert, die zu einem attraktiven Museumsraum gemacht werden könnten. Das wäre eine angemessene und realistische Variante, um das aussergewöhnliche Kulturerbe des Bergells angemessen zur Geltung zu bringen. Ich danke bereits jetzt Allen, die das Konzept offen aufnehmen und konstruktiv prüfen werden.

Dr. Marco Giacometti, Präsident der Fondazione Centro Giacometti

 

Jahresbericht 2017 der Fondazione Centro Giacometti herunterladen

Da ün Giacometti e l'altar

Giacometti Art Walk

Alberto, neuer Fotoband

Leggere la Bregaglia

Zaccaria Giacometti

Frühgeschichte Bergell

Linea Centro Giacometti

Teilen

Wissenschaftspartner

 

Mit Unterstützung von


 

Mitglieder

 

Statements

Marco Giacometti

Wir wollen versuchen, die Kumulation von Ereignissen in jenem kurzen historischen Moment zum Ausdruck zu bringen, in dem der radikalste Bruch in der Geschichte der modernen Bildhauerei durch Alberto Giacometti entstehen konnte. Die Bergeller Begebenheiten sind dafür von zentraler Bedeutung. Als Leitidee kann die Bedeutung der Frühförderung von Talenten gelten, die nicht nur im Sport oder in MINT-Fächern für die Laufbahn von Individuen ausserordentlich wichtig ist, sondern auch bei Disziplinen mit kreativem Hintergrund. Bei der Analyse der Laufbahnen aller Giacometti-Künstler wird dies sehr deutlich.

Marco Giacometti, Präsident der Fondazione Centro Giacometti, 12.11.2017