ITDE
   
Text Size

“Les cinq Giacometti de Stampa”, das neue Buch

Nur wenige Monate nach dem Verkauf des letzten im Salm-Verlag herausgegebenen Buches über die Künstlerdynastie stellen die Pariser Editions du Chêne ein neues Buch über die fünf Künstler der Familie Giacometti vor. Der mit hervorragenden Abbildungen ausgestattete Band wurde vom Fotografen und künstlichen Direktor von Modezeitschriften Peter Knapp initiiert und gestaltet. Das Buch enthält französische Texte von Beat Stuzer, Kunsthistoriker und Kenner der Giacometti-Künstler. Das Vorwort steuerte Marco Giacometti bei, Präsident der Fondazione Centro Giacometti, in dem es heisst: “In der beeindruckenden alpinen Landschaft des Bergells entstanden die Gedankenwelt und viele der Werke der Künstler der Familie Giacometti. Sehr wahrscheinlich ist diese beeindruckende Kreativität einer einzelnen Familie in der Kunstgeschichte einigartig“.


Im Unterschied zum Buch über die Künstlerdynastie, das im ersten Teil das Bergell, Stampa und seine Familien charakterisierte, kommt das Buch von Peter Knapp und Beat Stutzer gleich zur Sache: von Beginn an beschreibt es, eine nach der anderen, die Biografien der einzelnen Giacometti-Künstler: Giovanni, Augusto, Alberto, Diego und Bruno. Ihr Werk wird vor dem Hintergrund des Wirkens ihrer Kollegen und der Strömungen jener Zeit vorgestellt, indem die innovativen Aspekte ihrer Arbeit hervorgehoben und im europäischen Kontext des ausgehenden 19. und des 20. Jahrhunderts beschrieben werden.

Alberto, dem berühmtesten der Giacomettis, wird selbstverständlich viel Raum gewidmet, die Fotos von Peter Knapp dokumentieren auf attraktiver Weise das Werk des Bildhauers. Die Publikation wird aber das internationale Publikum aber mit einem anderen Künstler besonders überraschen, Augusto. Die Abbildungen der Werke des Meisters der Farben, Augusto eben, und die Hintergründe seiner künstlerischen Evolution werden mit seinen chromatischen Fantasien und seiner ungegenständlichen, am Ende der Florentiner Periode zwischen 1910 und 1915 realisierten Gemälde beeindrucken.

Das Buch über die fünf Künstler von Stampa ist bereits im Vertrieb, nachdem es an der Frankfurter Buchmesse vorgestellt wurde. Demnächst wird es den französischen Medien vorgestellt. Derzeit wird evaluiert, ob das Buch auch in anderen Sprachen herausgegeben werden kann, wobei die Sprachen Deutsch und Englisch im Vordergrund stehen.

Die Fondazione Centro Giacometti ist Peter Knapp, Beat Stutzer, der Direktorin Fabienne Kriegel und ihrem Team der Editions du Chêne sehr dankbar. Sie haben den Mut gehabt, ein für das kulturelle Umfeld in Frankreich neues Thema aufzugreifen:  nicht ein Band über Alberto Giacometti tout court wurde realisiert, sondern einer über die fünf Giacomettis auf Ebene der Familie und der aus Stampa stammenden Künstlerdynastie. Das kommt nicht von ungefähr, denn für die Entwicklung der Giacometti-Kunst spielte Frankreich eine Schlüsselrolle: tatsächlich war Paris Wohn- und Arbeitsort für Giovanni, Augusto, Alberto und Diego Giacometti, wenn auch für eine unterschiedlich lange Zeit und für unterschiedliche Momente ihrer Karrieren.

Es drängt sich so fast natürlich die Frage auf, ob nicht an einer kulturellen Verbrüderung zwischen der kleinen Gemeinde Bragaglia mit ihrem Dorf Stampa und der französischen Hauptstadt gedacht werden soll.

Marco Giacometti, Präsident der Fondazione Centro Giacometti

Augusto-Biografie

Geschichte des Muretto

Alberto, neuer Fotoband

Leggere la Bregaglia

Zaccaria Giacometti

Frühgeschichte Bergell

Künstlerdynastie

 

Giacometti Art Walk

Linea Centro Giacometti

Teilen

Wissenschaftspartner

 

Mit Unterstützung von


 

Mitglieder

 

Statements

Andreas Kley

 

Ich wollte Sie nur wissen lassen, dass ich das Projekt des Centro Giacometti gerne unterstütze, soweit es Zaccaria Giacometti anbelangt.
Prof. Dr. Andreas Kley, Ordinarius, Lehrstuhl für öffentliches Recht, Verfassungsgesschichte sowie Staats- und Rechtsphilisophie am Rechtswissenschaftlichen Institut der Universität Zürich, 20. August 2010