ITDE
   
Text Size

Die App "Giacometti Art Walk" wurde aktualisiert und ist sofort wieder nutzbar

Die App "Giacometti Art Walk" wurde auf die neuesten Versionen der gängigsten Mobilgeräte aktualisiert. Der "Videoguide" begleitet den Besucher auf einigen Wegen im Bergell (GR), um Orte, Biografie und Anekdoten rund um die Giacometti-Künstler zu entdecken.
Jetzt funktioniert die App wieder für die beiden meistgenutzten mobilen Gerätesysteme der Welt, Android und Apple.

Tatsächlich konnten nach einigen Updates der Betriebssysteme die etwa zwanzig über die App nutzbaren Videos nicht mehr abgespielt werden. Da es sich um echte Mini-Doku-Fiktionen mit hohem inhaltlichen Wert handelt, wirkte sich dieser Rückschlag entscheidend und negativ auf die Nutzung der Anwendung aus.

„Giacometti Art Walk“ kann kostenlos heruntergeladen werden. Es enthält fünf Wanderwege und eine Route, die mit dem Postauto genutzt werden kann. Diese decken das Gebiet zwischen Sils, dem Bergell und Chiavenna ab, um die Künstler Alberto, Giovanni und Augusto Giacometti zu entdecken. Es funktioniert dank GPS-Technologie. Daher sind die Texte, die Bilder und vor allem die zwanzig Kurzfilme nur an den jeweiligen Orten verwendbar: wo eine Anekdote erzählt wird, wo ein Werk gemalt wurde oder wo ein wichtiges Ereignis stattgefunden hat. Die Nutzung der App wird unter giacomettiartwalk.com erklärt.

Routenliste:
1. Leben und Tod
2. Stampa
3. Chiavenna
4. Maloja
5. Am Seeufer
6. Giacometti mit dem Postauto


Informationen: Marco Giacometti,  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , +41 81 834 01 40 40

 

Augusto-Biografie

Geschichte des Muretto

Alberto, neuer Fotoband

Leggere la Bregaglia

Zaccaria Giacometti

Frühgeschichte Bergell

Künstlerdynastie

 

Giacometti Art Walk

Linea Centro Giacometti

Teilen

Wissenschaftspartner

 

Mit Unterstützung von

 

Mitglieder

 

Statements

Andreas Kley

 

Ich wollte Sie nur wissen lassen, dass ich das Projekt des Centro Giacometti gerne unterstütze, soweit es Zaccaria Giacometti anbelangt.
Prof. Dr. Andreas Kley, Ordinarius, Lehrstuhl für öffentliches Recht, Verfassungsgesschichte sowie Staats- und Rechtsphilisophie am Rechtswissenschaftlichen Institut der Universität Zürich, 20. August 2010