ITDE
   
Text Size

Aktuell

Neue Website der Alberto Giacometti-Stiftung

Zürich, im Januar 2019 / Die neue Website der Alberto Giacometti-Stiftung ist soeben online gegangen! Aufgrund eines gelungenen Konzepts und Designs und durch die Einbeziehung einer grossen Anzahl von Werkfotos wird sie es möglich machen, die Zürcher Stiftung und die ihr gehörenden Werke auf ganz anderem Niveau bekannt und zugänglich zu machen. Besonders schön ist, dass man den Kunstbesitz der Stiftung, der ja auf drei Museen verteilt ist, nun in seiner Ganzheit erleben kann. Zur Website der Alberto Giacometti-Stiftung

 

Kunst ist eines der grössten Potenziale dieser Region

Christian Jott Jenny, Gemeindepräsident von St. Moritz, NZZ am Sonntag, 6.1.2019

Von Susch über Tarasp, wo der Künstler Not Vital sich das Schloss gekauft hat, bis nach St. Moritz, wo Galerien von Julian Schnabel oder Hauser&Wirth aufgehen: Hier entsteht eine Achse. Die Dichte an Kunst ist einzigartig

Rolf Sachs, Künstler, NZZ am Sonntag, 6.1.2019

Das Eigene, das Echte, das Unverwechselbare einer Landschaft, einer Region, einer Kultur muss man in Zeiten der Globalisierung im Tourismus betonen: Das, was andere nicht haben und auch nicht imitieren können

Reinhold Messner, Extrembergsteiger, Abenteurer und Vermittler

   

Weihnachtsgeschenk für das Centro Giacometti

Anlässlich ihrer Sitzung am 17. Dezember 2018 nahm die für die Region Lombardei für das Interreg V-A Italien-Schweiz-Kooperationsprogramm 2014-2020 zuständige Agentur das Interreg-Projekt "Bernina - ICE and Heritage" an und finanzierte es. Dieses Projekt zielt darauf ab, die Zukunft des grenzüberschreitenden Gebiets auf dem wertvollen geologisch-glaziologischen und kulturellen Erbe aufzubauen. Die Fondazione Centro Giacometti beteiligt sich als Partner an diesem Projekt.
Artikel in der Provincia di Sondrio 27.12.18 lesen

Weiterlesen: Weihnachtsgeschenk für das Centro Giacometti

   

   

Neues Buch über Diego Giacometti

Die Publikationen, die Diego Giacometti gewidmet sind, werden nach und nach zahlreicher. Dieses Jahr wird, nach dem Ausstellungskatalog zur Diego-Ausstellung im Pariser Musée Picasso in diesem Sommer, bereits eine zweite von Daniel Marchesseau realisierte Publikation vorgestellt über Alberto Giacomettis Bruder vorgestellt. Das Buch ist in erster Linie ein hervorragendes Katalog mit Abbildungen vieler Werke des Künstlers von Stampa. Es ist grossformatig und zählt 224 Seiten. Der Autor bezeichnet Diego einen Möbel-Bildhauer.

Weiterlesen: Neues Buch über Diego Giacometti

   

Amici voran, mit frischem Elan

Pension Val d’Arca, Stampa, 23.11.2018 / An der heutigen Versammlung hat eine kleine Gruppe von Vereinsmitgliedern die Weichen gestellt für die weitere Arbeit der Amici, jener Vereinigung also, die im Bergell die grösste Anzahl Mitglieder zählt. Sein Vorstand, der per Ende Jahr in corpore zurücktritt, hat heute bekannt gegeben, dass er das Infopoint-Projekt hat fallen gelassen, welches er im Alleinlauf hätte realisieren wollen. Gleichzeitig wurde der einzige Kandidat für ein Vorstandsamt, Marco Giacometti, zum neuen Präsidenten der Amici gewählt.

Weiterlesen: Amici voran, mit frischem Elan

   

"L'ombra della sera" an der Triennale di Milano

Das Theaterstück "L'ombra della sera" des Regisseurs Alessandro Serra mit der Tänzerin Chiara Michelini wird am kommenden 18. und 19. Dezember an der Triennale von Milano aufgeführt. Das Stück ist das künstlerische Element des Alberto Giacometti gewidmeten Gedenkanlasses am 11. Januar 2016 im Bergell gewesen. Durch ihren Tanz hatte die Tänzerin Chiara Michelini starke Emotionen vermittelt, indem sie Giacomettis Persönlichkeit und Werk aus dem Blickwinkel von drei für ihn ausserordentlich bedeutsame Frauen in Szene setzte. Wir freuen uns, bald wieder Chiara und Alessandro auf der Bühne zu sehen. Gehe zur Seite von Teatropersona

Weiterlesen: "L'ombra della sera" an der Triennale di Milano

   

Museumsort Stampa: weg vom potemkinschen Ansatz

Stampa, 9.11.18 / Die Amici del Centro Giacometti wählen am kommenden 23. November einen neuen Vorstand; sämtliche Bisherigen treten zurück. Dies ist die Gelegenheit für einige Grundsatzüberlegungen aus der Sicht des Präsidenten der gleichnamigen Stiftung. Die Amici sind Garanten dafür, dass die Bergeller ihre Verantwortung gegenüber eines Kulturerbes von Weltrang wahrnehmen: das Heimattal der Giacomettis. Dazu reicht es nämlich nicht aus, auswärtige Kunsthistoriker mit der Kuratierung von kleinen Sonderausstellungen zu betrauen oder interessierte Gäste ins Giacometti-Atelier zu begleiten.

Weiterlesen: Museumsort Stampa: weg vom potemkinschen Ansatz

   

Kommunikationsagentur: Inspiration im Bergell

Die erfolgreiche Kommunikationsagentur erdmannpeisker aus Biel war kürzlich in Soglio, und von hier folgte sie den Spuren der Künstler der Familie Giacometti bis nach Stampa. Erdmannpreisker hatte für die Winterkampagne 2013/14 von Mammut das berühmte Foto mit den Bergsteigern realisiert, die “angenagelt” auf dem Ago del Torrone zuhinterst im Forno-Tal hingen. Das, was nicht bekannt war: auch Alberto Giacometti war an jener bezaubernden Stelle gewesen…

Weiterlesen: Kommunikationsagentur: Inspiration im Bergell

   

Seite 1 von 35

Da ün Giacometti e l'altar

Giacometti Art Walk

Alberto, neuer Fotoband

Leggere la Bregaglia

Zaccaria Giacometti

Frühgeschichte Bergell

Linea Centro Giacometti

Teilen

Wissenschaftspartner

There are no translations available.

 

Mit Unterstützung von


 

Mitglieder

 

Statements

Flavio Cotti

Aus dem Brief der Ulrico Hoepli-Stiftung vom 12. Juni 2014, mit dem die finanzielle Unterstützung des Buchprojektes „Giacometti. Eine Künstlerdynastie“ mitgeteilt wird: „Diese Auszeichnung erfolgt in Anerkennung der kulturgeschichtlichen Bedeutung des Werkes“.

Bundesrat Flavio Cotti, Präsident