ITDE
   
Text Size

Aktuell

Art exhibition in Stampa: Soshana at Alberto’s home

“I loved Alberto in a very real and spiritual sense and there was a deep feeling between us that was beyond words. After he died it was, for me, as if all this epoch had passed away”. This is how Soshana described her friendship with Alberto Giacometti in 1979 in her Diaries. The Centro Giacometti in Stampa will show this summer a selection of nine works on paper and eighteen paintings of Soshana and letters from Giacometti to her from the comprehensive Amos Schueller’s collection, Vienna. The exhibition is curated by Virginia Marano, art historian, Zurich.

Weiterlesen: Art exhibition in Stampa: Soshana at Alberto’s home

 

Neue Augusto Giacometti-Biografie

"Ich bin in einem förmlichen Farbentaumel", so heisst ein Zitat Augusto Giacomettis aus einem seiner zahlreichen Briefe. Und so heisst die von Marco Giacometti verfasste neue Biografie dieses Bergeller Malers, die im Herbst 2021 im Salm Verlag herausgegeben wird.
In dieser Publikation kommt der Maler zeitnah, in Form von datierten, authentischen Textstellen zu Wort. Das Buch ermöglicht es erstmals, Schritt für Schritt die Entwicklung seiner Arbeit, seiner Ansichten und Gefühle beim Betrachten, Komponieren und Malen mitzuverfolgen. Wir blicken in das Intime, in das Emotionale aus Augustos Leben und Denken.
Band I liest sich wie eine Erzählung und kommt ohne Fussnoten und Anmerkungen aus. Es enthält Abbildungen aussagekräftiger Arbeiten des Künstlers. In Band II finden sich die Materialien und chronologisch geordnete historische Fotos. Lektoriert werden die Texte von Claudia Demel.

Weiterlesen: Neue Augusto Giacometti-Biografie

   

   

Zwei von den Amici mitorganisierte kulturelle Anlässe

Die Amici del Centro Giacometti organisieren im ersten Semester des Jahres 2020 zwei Ausflüge, um Kulturanlässe zu besuchen, die für die Vereinsmitglieder von Interesse sind. Beim ersten Anlass handelt es sich um die Filmvorführung “Alberto Giacometti. Sculpteur du regard” von Charles de Lartigue (2015, 53 Min., E/F), die am Mittwoch, den 12. Februar 2020 um 18.30 Uhr im Cinema Rex in Pontresina stattfindet. Die Freunde del Centro Giacometti werden Gäste sein von Hauser & Wirth, welche den Kinoabend organisieren. Der zweite Ausflug bringt uns hingegen nach Zürich.

Weiterlesen: Zwei von den Amici mitorganisierte kulturelle Anlässe

   

Der Muretto-Pass zwischen Veltlin und Graubünden

Sondrio, Dezember 2019 / Der historische Text von Saveria Masa für sein Buch über den Muretto-Pass, eine in Vergessenheit geratene Verbindungsroute zwischen Veltlin und Graubünden, ist in die Druckerei gegangen. Die Fondazione Centro Giacometti und die Fondazione Gaudenzio e Palmira Giovanoli waren sich über das Fehlen einer entsprechenden, fundierten Publikation bewusst. Sie fühlen sich besonders geehrt, als Herausgeber dieses Buches in Erscheinung zu treten und einen Beitrag für die Veröffentlichung des Bandes leisten zu dürfen. Die Vorstellung dieses wertvollen Buches, das fast 100 Abbildungen (Fotos und Karten) enthält, ist ab Februar 2020 in Sondrio, im Bergell, in Chur und in Zürich vorgesehen.

Weiterlesen: Der Muretto-Pass zwischen Veltlin und Graubünden

   

Ausstellung über die Künstlerfamilie: “Da ün Giacometti e l’altar”

Wenn man Giacometti sagt, kommt einem sofort der Name Alberto in den Sinn. Zwar trifft es zu, dass dieser Künstler weltweiten Ruhm erworben hat, doch brachte die Familie Giacometti weitere grosse Künstler  hervor, die nun in einer innovativen Lernwerkstatt vorgestellt werden. Sie wird demnächst, am 25. Mai 2018, im Centro Giacometti in Stampa eingeweiht. Die vom Lausanner Espace des Inventions realisierte Schau ist eine weltweite Première: tatsächlich wurden die Künstlerfamilie und einige ihrer bedeutendsten Werke noch nie in einer speziell für Kinder und Jugendliche realisierten Austellung vorgestellt.
Leporello herunterladen

Die Austellung ist vom 20. Oktober 2018 bis zum 1. Mai 2019 geschlossen

Weiterlesen: Ausstellung über die Künstlerfamilie: “Da ün Giacometti e l’altar”

   

Giacomettis unendlicher Kampf um das Bild

Am Samstag, den 14. September 2019, hält der Psychoanalytiker und Maler Matthias Oppermann einen Vortrag über die Auseinandersetzung des Künstlers Alberto Giacometti mit der Darstellung seiner Realität. Dabei formuliert der Referent die Hypothese, in seinem kreativen Prozess habe Giacometti Schritt für Schritt selbst erlebte Traumen überwunden. Der Anlass findet im Hotel Schweizerhaus in Maloja statt, Beginn um 20.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Freundlich laden ein: Amici del Centro Giacometti
Flyer herunterladen

   

Die ViaMuretto in einem Artikel von ViaStoria

Bern, August 2019 / Die Bedeutung von Maloja als Übergang vom Bergell ins Inntal und als Etappenort entlang der Oberen Strasse ist allgemein bekannt. Den Wenigsten ist jedoch bewusst, dass hier eine Saumstrecke über den Murettopass ihren Anfang nahm, die in der Zeit der Drei Bünde die kürzeste und wichtigste Verbindung zwischen Chur und Sondrio war.

Weiterlesen: Die ViaMuretto in einem Artikel von ViaStoria

   

Giacometti im Berner Oberland

Der Pfarrer Peter Gutknecht organisierte im Verlauf des Sommers Vorträge in der Reihe Kunst in der Kirche von Kandersteg im Berner Oberland. Anlässlich einer dieser Abende, am vergangenen 8. August, hatte Marco Giacometti die Gelegenheit, die Bergeller Künstlerfamilie und Ihr Werk im Kanton Bern vorszustellen. Martin Natterer veröffentlichte im Frutigländer am 13. August 2019 einen Artikel über jenen Abend in Kandersteg. Artikel lesen / Blogbeitrag lesen

   

Seite 1 von 37

Augusto-Biografie

Geschichte des Muretto

Alberto, neuer Fotoband

Leggere la Bregaglia

Zaccaria Giacometti

Frühgeschichte Bergell

Künstlerdynastie

 

Giacometti Art Walk

Linea Centro Giacometti

Teilen

Wissenschaftspartner

 

Mit Unterstützung von


 

Mitglieder

 

Statements

Mario Negri

There are no translations available.

Qualcosa della sua valle, dei suoi monti, i dirupi del Piz Duan, le spaccature fendenti del Sciora, è rimasto come segno indelebile nelle sue sculture. Lo scabro, il roccioso, il ferrigno, l'impervio, il solenne, il disadorno, il solitario, il selvaggio sono rimasti in lui come radici che affondano nella sua terra.
Mario Negri, 1966